Speichern

Energieträger wie Kohle, Erdöl, Gas und Uran liegen alle in speicherfähiger Form vor. Sie lassen sich über große Strecken transportieren (Pipelines, Schiffe, Eisenbahn) und vor Ort längere Zeit bis zum Einsatz lagern.

fuchs stehend n l 300Bei den regenerativen Energien 

treten zwei Probleme auf, die bei den herkömmlichen Energieträgern keine große Rolle spielten:
Die Menge an elektrischer Energie, welche z.B. bei einem Windgenerator oder einer Solarvoltaikanlage gewonnen wird, unterliegt starken zeitlichen Schwankungen (denke an Windstille oder Dunkelheit bzw. schlechtes Wetter). Wenn der Anteil dieser Energieträgern in den nächsten Jahren größer wird, muss man für Speichermöglichkeiten der elektrische Energie sorgen.
Auch der Transport elektrischer Energie über sehr große Entfernungen ist problematisch, da in den Fernleitungen Verluste entstehen. Es wäre günstig, wenn die Anlagen, in denen elektrische Energie gewonnen wird, möglichst nahe bei den Verbrauchern liegen würden.
 

Speicherung

elektrische Energie         Kondensatoren
chemische Energie         Batterien
mechanische Energie    Pumpspeicher, Druckluftspeicher
thermische Energie        Warmwasserspeicher
 
 

Thermische Speicher

Das Speichermedium ist hier in der Regel Wasser. Anfallende Wärme, zum Beispiel von einer Solaranlage, wird gespeichert, damit auch dann warmes Wasser zum Duschen vorhanden ist, wenn die Sonne mal nicht scheint. Für das thermische Speichern kommen Flüssigkeiten (oft Wasser) oder Feststoffe (Gestein) als Medium infrage.

Wärme kann direkt durch Verbrennung von fossilen oder nachwachsenden Rohstoffen erzeugt werden (Öfen, Verbrennungsanlagen), aber fällt auch zum Beispiel beim Blockheizkraftwerk bei einer Biogasanlage an.
Wenn die Wärme genutzt wird spricht man von einer Kraft-Wärme-Kopplung.