Wasserkraft

ist eine regenerative Energiequelle.

In Deutschland werden 4-5 % des Strombedarfes besonders durch Wasserkraftwerke von Mosel, Donau, Isar und Inn erzeugt. Das sind 20 Milliarden kWh und können 6 Millionen Haushalte versorgen.

Wassermuehle

 

 

 

Das Wasser gelangt durch den sogenannten Wasserkreislauf (Verdunstung, Wind, Regen und andere Niederschlagsformen) in Lagen von denen es bergab fließen kann und dabei eine Nutzung durch den Menschen mittels Wasserkraft erlaubt.

Energie des Wassers wird in Rotationsenergie umgewandelt.

 

 

Früher

  • Wasserschöpfräder
  • Archimedische Schraube
  • Wasserrad

fuchs aufmerksam rechts 250Heute

Nach der Erfindung des Generators 1866 durch  Werner von Siemens wurde  die Umwandlung von Wasserkraft in elektrischen Strom möglich. Wasserturbine wurden entwickelt, die größere Wassermengen und höhere Gefälle ausnutzten und  so entstanden große und kleine Wasserkraftwerke auf der ganzen Welt.

 

Verschiedene Turbinen wurden entwickelt

7k nrs044

 

 

 

  • Francis-Wasserturbine
  • Kaplan-Wasserturbine

 

 

  • 1880 wurde das erste Wasserkraftwerk im englischen Northumberland in Betrieb genommen
  • 1896 entstand an den Niagarafällen in den USA das erste Großkraftwerk der Welt.
ausrufezeichen 50Weltweit deckt Wasserkraft mit einem Anteil von über 20 % den Bedarf an elektrischer Energie. Der Vorteil ist die ständige Verfügbarkeit und die Möglichkeit Energie mit Pumpspeicherwerken zu speichern.