Energieerzeugung

Bei der Energieerzeugung  wird eine Primärenergie in eine Nutzenergie umgewandelt:
Energie der Kohle, des Erdöls, des Erdgases oder der  Atomkraft in Strom, Wärme und Bewegungsenergie 

Erzeugt wird die Energie in Deutschland (Stand 2013) durch folgenden Strommix

Erdgas     10,5 %
Steinkohle      19,7 %
Kernenergie 15,4 %
Braunkohle          25,8 %
Sonst      5,2 %
Ges. herkömmliche Energie 76,6 %
Photovoltaik  4,5 %
Wasserkraft  3,4 %
Biomasse  7,6 %
Windenergie  7,9 %
Erneuerbare Energie 23,4 %

    

Anteil Energie D 2013

Anteil an der Energie in Deutschland (2013)

Wärme aus erneuerbaren Energien

9 % des Wärmeverbrauchs in Deutschland (2013)

Aufgeteilt in:
77,2 % Feste Biomasse (Holz, Abfall)
10,2 % Biogas, Klärgas und Deponiegas
5,1 % Solarthermie
0,6 Tiefengeothermie
6,5 % Oberflächennahe Geothermie
0,4 % Flüssige Biomasse (Pflanzenöl)

Bereits 2020 sollen 28 % des Energiebedarfes durch erneuerbare Energien gedeckt werden.

fuchs stehend n l 300Beispiele für nicht fossile Energieträger:

  • Die Kraft des Windes in Strom
  • Die Kraft des Windes in Strom und, wenn gewünscht, in Wärme (Tauchsiederprinzip)
  • Die Kraft des Wassers in Strom
  • Die Bioenergie von Pflanzen in Strom und Wärme
  • Die Bioenergie von Holz in Wärme
  • Die Sonnenstrahlen in Strom und Wärme
  • Der Biosprit in Bewegung von Autos

 

Über Jahrhunderte wurden diese ständig durch neue Erfindungen in Ihrer Wirksamkeit verbessert oder es entstanden vollkommen neue technische Wunderwerke.

Wind- und Wassermühlen dienten anfangs nur zum Mahlen von Getreide. Später trieben Wasssermühlen auch Maschinen an.

Heute erzeugen Windräder und modernen Wasserkraftanlagen Strom über Generatoren.