Pflanzen für die Industrie

Pflanzen sind Lieferanten für Industrierohstoffe:

Ölpflanzen

  • Schmierstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen (Raps- und Sonnenblumenöl) helfen fossile Rohstoffe zu schonen, sind ungiftig und biologisch abbaubar.
  • Auswahl: Raps, Sonnenblume, Öllein, Mohn, Leindotter, Krambe

Färberpflanzen

  • Aus den Inhaltsstoffen der Färberpflanzen können Farben hergestellt werden
  • Durch synthetische Farben sind sie in Vergessenheit geraten, jedoch als Naturfarben wieder gefragt
  • Auswahl: Färberwaid (blau), Färberwau (gelb),  Färberknöterich (blau), kanadische Goldrute (gelb), Färberhundskamille (gelb),  Krapp (rot)

Faserpflanzen

  • Werden vorallem beim ökologischen Bauen und beim Herstellen von Bekleidung eingesetzt.
  • Auch in Autos sind heute Flachs und Hanf eingebaut.
  • Auswahl: Faserlein, Hanf, Fasernessel, Flachs

Eiweißpflanzen

  • dienen der Tierernährung
  • Auswahl: Ackerbohnen, Eiweißerbse, Lupine

Arzneipflanzen

  • Werden auf Feldern angebaut oder als Wildpflanzen gesammelt. Es erfolgt die Verarbeitung zu Wirkstoffen (Extrakte oder Tees) und daraus entstehen die Phytopharmaka (phyto = Pflanze; pharmaka = Medikament) 
  • Einige wichtige  Arneipflanzen: Arnika, Brennnessel, Hopfen, Johanniskraut, Melisse, Mariendiste, Ringelblumel, Echte Kamille, Johanniskraut, Baldrian, Schachtelhalm, Sonnenhut, Thymian, Echte Pfefferminze

fuchs aufmerksam rechts 250Stärke-/Zuckerpflanzen

  • Kompostierbares Einweggeschirr, Becher, Verpackungen oder Blumentöpfe aus Stärke und Zucker statt aus Kunststoff
  • Auswahl: Kartofffel, Weizen, Mais, Zuckerrübe