Wechselstrom

Im Gegensatz zu Gleichstrom, wie er beispielsweise aus Batterien oder Akkumulatoren fließt, ändert sich beim Wechselstrom die Polarität, Stärke und Richtung.
Im deutschen Niederspannungsnetz sind das etwa 50 Wechsel pro Sekunde (50 Hertz).

Hausanschluss
 
Hausanschluss:  Wechselstromzähler mit Sicherungen
 Erklärung:

Ein Magnet rotiert  innerhalb einer Spule rotieren. Mit jeder Drehung des Magneten um 180 Grad ändert sich die Polarität des Magneten, da sich ja abwechselnd der Nord- und der Südpol an der Spule vorbeibewegen. Es entsteht ein Wechselstrom. Der Dynamo am Fahrrad ist ein solcher Stromerzeuger.
Im Kraftwerk ist es ein Elektromagnet, der sich im "Generator"bewegt. Die Kraftwerks-Generatoren der öffentlichen Stromversorgung sind so gebaut, dass sie nicht nur einen einzigen Wechselstrom erzeugen, sondern drei. Der Elektromagnet bewegt sich bei jeder Drehung an 3 versetzte Spulen.  Dieser "dreiphasige" Wechselstrom wird auch als Drehstrom bezeichnet.

Gleichstrom wird in der Schwachstromtechnik verwendet,
Wechselstrom in der allgemeinen Stromversorgung..