Atomkraftgegner

Die Menschen nutzen radioaktive Stoffe in vielfältiger Weise zum Beispiel zur Gewinnung von Strom, in der Medizin und der Industrie. Dabei fallen radioaktive Abfälle an, die wegen der mit ihnen verbundenen Gefahren sicher gelagert werden müssen. In Deutschland ist der Staat für die Endlagerung verantwortlich. Als geeignete Lösung für die Endlagerung aller Arten radioaktiver Abfälle wird in Deutschland die Einlagerung in tiefe Bergwerke und deren nachfolgender dauerhafter Verschluss angesehen.
Streit gibt es immer wieder um geeignete Standort dafür. Im Wendland kämpfen seit Jahren die Menschen gegen das Endlager Gorleben.

Fotolia 64744164 XS

Nach der Atom-Katastrophe von Fukushima kam es in vielen deutschen Städten zu starken Protesten gegen Atomkraft bzw. für den Atomausstieg.
Im Juni 2011 beschloss der Bundestag einen Atomausstieg mit festgelegten Terminen. Viele der Anti-Atomkraft-Bewegung drängten auf einen schnelleren Ausstieg zugunsten der Erneuerbaren Energien.